Verbale Angriffe treffen manchmal, manchmal aber auch nicht

Wer kennt das nicht? Da lässt ein Kollege einen dummen Spruch los, oder versucht dich vielleicht sogar gezielt zu verletzen und schon ist der Tag im Eimer. Wie gerne wären wir in einer solchen Situation mental einfach stärker und würden solche Angriffe mit einem kühlen Lächeln zurückspielen. Leider funktioniert das nicht oft. Hier möchte ich einen Weg zeigen, warum wir oft verletzt werden und wie wir uns in Zukunft davor effektiv schützen können. Wo wir gerade schon einmal dabei sind. In so einer Situation hilft es dir auch nicht schlagfertig dem Anderen in die Magengrube zu treten. Es hilft nur kurzzeitig, getroffen hat er ja doch. Deshalb mag ich keine Schlagfertigkeits-Seminare, schon alleine aus dem Grund, weil das Wort “Schlagen” enthalten ist.
Zunächst gilt es herauszufinden, warum es möglich ist verletzt zu werden, wie kann es sein, dass uns ein dummer Spruch derart ins Mark treffen kann? Hierzu ein kleines Gedankenexperiment.

Auf den Kontext kommt es an

Stelle dir folgende Situation vor:
Du bist in einer Disziplin richtig gut, oder es gibt ein Thema in dem du als Experte giltst. Bezogen auf dieses Thema sagt dir nun jemand, dass du überhaupt keine Ahnung hast. Die Wahrscheinlichkeit ist sehr hoch, dass dieser Angriff wie ein winziger Wassertropfen an dir abperlt. Vielleicht lachst du auch und machst einen selbstironischen Witz darüber. So ein Angriff kann dich nicht verletzen weil du es besser weißt. Es kommt also auf den Kontext an in dem wir angegriffen werden.

Kommt eine Angriff auf einem Gebiet bei dem du dir selbst schon immer gesagt hast, dass du viel zu schlecht bist, trifft es dich mit einer hohen Wahrscheinlichkeit sehr hart. Dieser Mensch hat etwas bestätigt, was du dir selbst schon immer vorgeworfen hast. Es gibt somit Themen in deinem Leben, bei denen du ein hohes Selbstbewusstsein hast (Experte auf einem Gebiet) und es gibt Themen bei denen dein Selbstbewusstsein deutlich geringer ist.

Wenn eine innere Stimme dir schon immer gesagt hat, dass du es bei einem bestimmten Thema nie zu was bringen wirst, oder dich deine Eltern in der Jugend vielleicht mit einem erfolgreichen Bruder oder Schwester vergleichen haben, kommen bei einem Angriff  diese Gefühle sofort wieder hoch und wir fühlen uns schlecht. Deshalb liegt die Lösung einer guten Resilienz gegenüber Angriffen bei einem starken Selbstbewusstsein.  

Sich seines Selbst bewusst sein

Der Begriff Selbstbewusstsein sagt für mich aus, dass ein Mensch sich seiner Selbst bewusst ist. Es heißt auch, dass er sich seiner Stärken bewusst ist, aber auch seiner Schwächen. Zuerst darfst du dir bewusst machen, dass Menschen nie alles perfekt können. Jeder hat seine eigenen Talente. Du darfst dir also, wenn mal etwas schiefläuft, auch bewusst verzeihen, statt dich selbst zu beschimpfen und klein zu machen. Es kann nicht immer alles perfekt laufen, schon deshalb nicht, weil wir keine Maschinen sind. Sich zu verzeihen und somit zeigen, dass du es dir selbst wert bist, ist der erste Schritt zu mehr Selbstbewusstsein.

 

Katja Dyckhoff hat nach dem Motto: “Die Qualität deiner Fragen bestimmt die Qualität deines Lebens” hierfür einige Fragen entwickelt.        © Robbins Research International (Erfolgsschritte nach dem Power Prinzip (Original: Giant Steps, USA 1994)); Überarbeitung: Katja Dyckhoff

Diese Fragen lenken den Fokus auf dich und deinen Selbstwert.

Hier einige Auszüge:

Worüber bin ich in diesem Moment besonders erfreut?
Worauf bin ich in diesem Moment besonders stolz?
Wofür bin ich in diesem Moment besonders dankbar?
Was genieße ich in diesem Moment am meisten?
Was habe ich heute gegeben?
Was habe ich heute gelernt?
Inwiefern hat der heutige Tag zu meiner Lebensqualität beigetragen oder inwiefern kann ich den heutigen Tag als Investition in mein Leben betrachten?

Übe täglich mit diesen Fragen

Nehme dir für den Anfang morgens und abends jeweils zwei dieser Fragen vor und denke kurz, aber intensiv darüber nach. In spätestens ein bis zwei Wochen wirst du bemerken, dass in dir etwas Wundervolles vorgeht. Schreibe mir in den Kommentaren, wenn du Erfahrungen dazu gesammelt hast. Ich freue mich darauf.

Nico Pirner ist NLP Lehrtrainer und systemischer Coach  in Nürnberg. Neben den Coachings, die online und auch vor Ort stattfinden, bildet er in Nürnberg NLP Basic und Practitioner aus. Er ist Fachbuchautor und hält leidenschaftlich gerne Onlinepräsentationen zu neuen spannenden Themen, rund um das Coaching.
Du willst mehr? Kein Problem! In meinem Buch “Coaching Stories” findest du lustige Geschichten und spannende Coaching-Formate.
Buchbeschreibung:
Warum wurde Jack the Ripper nie gefasst? Was haben Elfen, Orks und Trolle mit Coaching zu tun? Coaching Stories ist ein Buch, das anhand von Geschichten Coachingmethoden vermittelt. Lesen Sie sich durch wundervolle, teils verrückte Geschichten, deren Ergebnisse Sie anschließend für Ihr ganz persönliches Selbstcoaching einsetzen können. Nach jeder Geschichte wird das entsprechende Coachingformat ausführlich erklärt. Arbeits- und Fragebögen unterstützen Sie dabei, die für Sie besten Ergebnisse zu erzielen. Willkommen in der fantastischen Welt des Coachings.
Zum Buch

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung