Oft kommt es vor, dass du in einer bestimmten Situation ganz plötzlich Kraft, Energie oder auch Gelassenheit brauchst. Das kann privat oder im Job sein. Das kann der nervige Vermieter sein, der immer wieder anruft und etwas völlig Sinnloses von dir einfordert. Es kann aber auch der Chef bei der Betriebsfeier sein, der bei einer Rede ganz spontan auf dich kommt. Mit einer überschwänglichen Geste bittet er dich auf die Bühne und alles klatscht bereits. Leider tut sich der Abgrund vor dir nicht auf, auch wenn du es dir noch so sehr wünscht. In so einer Situation schlagartig Energie abzurufen und den Job erledigen, dass ist es was wir uns in so einer Situation wünschen.
Wie das geht, beschreibe ich in diesem Blogartikel.
In meinen NLP Ausbildungen ist eines der wichtigsten Elemente herauszufinden, welche Ressourcen im Klienten stecken. Wir alle kennen Situationen aus der Vergangenheit bei denen wir, warum auch immer, extrem gelassen oder voller Energie waren. Irgendwie hat in diesem Moment alles gepasst und wir haben uns in der bestimmten Situation genauso verhalten, wie wir es uns gewünscht haben. Um es auf den Punkt zu bringen ” Es war in unserer Wahrnehmung ein voller Erfolg”. Erinnern wir uns an die Situation, schleicht sich ein verspieltes Lächeln in unser Gesicht und wir fühlen uns gut. Leider liegen diese funkelnden kleinen Energiebündel vergraben unter dem Morast von Selbstvorwürfen und Verletzungen. Im NLP suchen wir nach diesen funkelnden Energiebündeln und betrachten sie liebevoll von allen Seiten und mit allen Sinnen. Neugierig geworden? Dann lass uns loslegen!

Diese Übung dauert ca. 20 bis 30 Minuten. Achte darauf, dass du in dieser Zeit möglichst ungestört bist.
Überlege für dich, ob es eine Situation in deinem Leben gab, in der du kraftvoll und voller Energie warst. Eine Situation, in der du keine Sekunde auch nur gezweifelt hast. Alles lief wie am Schnürchen und du warst geerdet, nichts konnte dich auch nur im Ansatz erschüttern. Es kann aber auch eine Situation sein, bei der du extrem gelassen und ruhig geblieben bist. Nichts, aber auch gar nichts konnte dich da aus der Fassung bringen. Je nachdem welche Ressource du künftig auf Abruf aktivieren möchtest, suchst du dir in Gedanken eine entsprechend erlebte Situation heraus.
Wenn du dich für ein Erlebnis entschieden hast, kannst du dir nun alles noch einmal vor dein geistiges Auge führen. Wo warst du in der Situation, was hast du alles gesehen? Waren andere Menschen beteiligt? Wie sah die Umgebung aus in der du dich befunden hast? Gibt es Details, die du gesehen hast. Wenn ja, welche waren das? Was hast du alles in genau dieser Situation gesehen?
Was hast du in der Situation gehört? Waren andere Menschen beteiligt und was haben sie eventuell gesagt? Gab es sonst noch Geräusche, die du wahrgenommen hast? Was hast du alles in dieser Situation mit deinen Ohren wahrgenommen? Lass dir Zeit und gönne dir ein wenig Zeit, um dies herauszufinden.
Vergegenwärtige dir noch einmal das wunderbare Gefühl, das in der besonderen Situation in dir hochstieg. Fühle dich komplett hinein. Hattest du eine Gänsehaut? War da eine große Euphorie in dir? War es eine tiefe Verbundenheit mit der Natur oder einem anderen Menschen? Nimm dieses Gefühl in dir wahr und lass es so richtig groß werden. Ist es richtig groß in dir? Gut, dann verdopple es nun mach es richtig stark.
Vielleicht verbindest du auch einen bestimmten Duft oder einen Geschmack mit diesem wundervollen Erlebnis aus der Vergangenheit? Was war das für ein Duft bzw. Geschmack? Spüre noch einmal nach und verbinde den Duft / Geschmack mit deinem wundervollen Gefühl.
Dieser Film, den du jetzt geschaffen hast, gehört ganz allein dir. Auch dieses wundervolle Gefühl ist jetzt ganz alleine deines. Wenn du dir nun diesen Film ansiehst und in dem Gefühl badest, welche Metapher fällt dir dazu ein. Taucht vor deinem geistigen Auge etwas Vergleichbares auf? Im Coaching sehen Klienten sehr oft einen Fels in der Brandung des Meeres der den Urgewalten trotzt. Andere wiederum spüren einen Wolf als Alphatier in sich, oder in ihren Herzen, der den Kopf in Richtung Mond richtet. Du darfst deiner Fantasie freien Lauf lassen. Verbinde nun diese Metapher mit dem Film und dem darin enthaltenen Gefühl. Lass diese Metapher sich in deinen Film integrieren und dann vollständig verschmelzen.
Im optimalen Fall denkst du kurz an die Metapher und das wundervolle Gefühl steigt in dir hoch.
Damit diese neue Ressource in dir auf Dauer immer so stark bleibt, feuerst du die Metapher mindestens zwei mal täglich in deinem Kopf ab.
Spätestens nach zwei Wochen hast du eine wahrlich mächtige Ressource in dir, die du jederzeit und nach Bedarf einsetzen kannst.

Gerne unterstütze ich dich dabei.

Nico Pirner ist NLP Lehrtrainer und systemischer Coach  in Nürnberg. Neben den Coachings, die online und auch vor Ort stattfinden, bildet er in Nürnberg NLP Basic und Practitioner aus. Er ist Fachbuchautor und hält leidenschaftlich gerne Onlinepräsentationen zu neuen spannenden Themen, rund um das Coaching.
Du willst mehr? Kein Problem! In meinem Buch “Coaching Stories” findest du lustige Geschichten und spannende Coaching-Formate.
Buchbeschreibung:
Warum wurde Jack the Ripper nie gefasst? Was haben Elfen, Orks und Trolle mit Coaching zu tun? Coaching Stories ist ein Buch, das anhand von Geschichten Coachingmethoden vermittelt. Lesen Sie sich durch wundervolle, teils verrückte Geschichten, deren Ergebnisse Sie anschließend für Ihr ganz persönliches Selbstcoaching einsetzen können. Nach jeder Geschichte wird das entsprechende Coachingformat ausführlich erklärt. Arbeits- und Fragebögen unterstützen Sie dabei, die für Sie besten Ergebnisse zu erzielen. Willkommen in der fantastischen Welt des Coachings.
Zum Buch

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung